Film Rezensionen und Vorstellungen – Die wunderbare Welt des Kinos

Die Filme-Kategorie auf DerKinoBlog.de bietet Dir eine Übersicht zu allen Film-Rezensionen die wir schon veröffentlicht haben und Dir somit eine Möglichkeit, in Ruhe nach einem Kinofilm für den perfekten Abend ausschau zu halten. Schon mehr als einhundert Jahre gehört Kino zur Kultur des Menschen mit dazu und ist auch heute nicht mehr wegzudenken. Film ist eine Weiterentwicklung der Fotografie, weshalb auch gerne von bewegten Bildern gesprochen wird. Über die Jahrzehnte hat sich die Technik immer weiterentwickelt und doch ist heute noch vieles genauso wie in den Anfängen des Kinos. Zwar gibt es heute große Lichtspielhäuser, während es gerade in den ersten Jahren eher nur Zelte auf Jahrmärkten waren, in denen Filme vorgeführt wurden, aber die Faszination ist dieselbe geblieben. Menschen gehen ins Kino, um sich dort von tollen Geschichten und guten Bildern fesseln zu lassen. Emotionen gehören somit fest zum Film mit dazu.

Lieber leben cover

Lieber leben

Die Tragikomödie „Lieber leben“ wurde von den Regisseuren Grand Corps Malade und Minos im Jahr 2016 verfilmt. Die Vorlage zu dem Drama stammt von dem autobiografischen Roman Malades, „Patients“. Die Hauptrolle des gelähmten Ben übernahm der Schauspieler Pablo Pauli. Der Film erzählt die Geschichte eines Tetraplegikers und seine Rückkehr in die Selbstständigkeit.

Dschungelkind cover

Dschungelkind

Der Film „Dschungelkind“ (2011) beruht auf der autobiografischen Grundlage des Bestsellerromans von Sabine Kuegler. Regie führte Roland Suso Richter, der mit beeindruckenden Bildern von dem Leben der Familie Kuegler im indonesischen Dschungel erzählt. In den Hauptrollen agieren Stella Kunkat in der Rolle der Sabine, sowie Thomas Kretschmann und Nadja Uhl.

The Good, the Bad, the Weird cover

The Good, the Bad, the Weird

Ein Westernfilm, der erstmals 2008 in den südkoreanischen Kinos erschien. „The Good, the Bad, the Weird“ spielt in den 30er Jahren in der Mandschurei, welches heute zu China gehört. Es geht dabei um die drei Revolverhelden Do-won (the good), Chang-yi (the bad) und Tae-goo (the weird), die hinter einer mysteriösen Schatzkarte her sind.

The Doors: When You’re Strange cover

The Doors: When You’re Strange

„The Doors: When You’re Strange“ ist ein amerikanischer Dokumentarfilm aus dem Jahr 2009 von dem Regisseur Tom DiCillo. Er thematisiert in chronologischen Ablauf die Geschichte der Musikgruppe The Doors mit dem Focus auf Jim Morrison. Er erzählt wahrheitsgetreu das Leben der Pop Ikone Morrison, seinen Alkoholkonsum und Drogenexzessen bis zu dessen Tod 1971.

Das Bildnis des Dorian Gray cover

Das Bildnis des Dorian Gray

Im Film „Das Bildnis des Dorian Grey“ geht es um den gleichnamigen, jugendlichen und wohlbehüteten Dorian Gray, der das viktorianische London kennenlernt. Sein Freund Basil Hallward ist Maler und fertigt von ihm ein Porträt an. Hier verspricht Dorian, dass er immer so jung bleiben möchte und seine Seele dafür geben würde. Dieses Wunder sollte ab hier eintreten.

https://www.derkinoblog.de/images/dummy-1.jpg

Scala Adieu – Von Windeln verweht

Im Dokumentarfilm „Scala Adieu – Von Windeln verweht“ geht es um die Schließung des Kinos „Scala“ in Konstanz. Der Regisseur Douglas Wolfsperger lebt in Konstanz und berichtet, wie das Kino, wegen seiner ausgezeichneten Lage in Konstanz, durch einen Drogeriemarkt ersetzt wurde. Der Film ist interessant für alt und auch für jung.

5×2 – Fünf mal Zwei cover

5×2 – Fünf mal Zwei

Der Film „5×2 – Fünf mal Zwei“ ist ein französisches Drama aus dem Jahr 2004 von dem bekannten Regisseur Francois Ozon. Die Hauptdarsteller Valeria Bruni Tedeschi und Stephane Freiss zeigen in einem großartigen Schauspiel und in fünf Episoden, die Geschichte einer Ehe, in umgekehrter Chronologie. Angefangen von der Scheidung bis hin zum Kennenlernen.

Bekas: Das Abenteuer von zwei Superhelden cover

Bekas: Das Abenteuer von zwei Superhelden

„Bekas“, ein Kinderfilm erschienen im Jahr 2012 wurde von dem kurdischen Regisseur Karzan Kader gedreht. Die beiden Hauptdarsteller Sarwar Fazil und Zamand Taha überzeugen mit großer Schauspielkunst. Das Drama handelt von zwei Brüdern, die ohne Eltern in Kurdistan aufwachsen. Nach einem Superman Film beschließen die Beiden nach Amerika auszuwandern.

Barbara cover

Barbara

„Barbara“ ist ein deutscher Spielfilm, gedreht im Jahr 2012 von dem Regisseur Christian Petzold. In den Hauptrollen agieren Nina Hoss, Ronald Zehrfeld und Mark Waschke. Emotional und höchstspannend erzählt der Film die Geschichte von Menschen, die sich gegenseitig beobachten, nicht selten belügen und der Liebe, die sich letztendlich daraus entwickelt.

Daddy’s Home – Ein Vater zu viel cover

Daddy’s Home – Ein Vater zu viel

Die Familienkomödie „Daddy’s Home – Ein Vater zu viel“ stellt eindrucksvoll unter Beweis, was passiert, wenn Kinder zwei Väter haben. Während der biologische Vater sich nach Jahren seiner Verantwortung erinnert, möchte der Stiefvater seine angenommene Familie nicht verlieren. So kommt es zum Vater-Duell! Geeignet für alle Patchworkfamilien und Film-Fans.

Film Rezensionen – viele verschiedene Genres für jeden Geschmack

Schon seit Anbeginn des Theaters hat es auch verschiedene Genres gegeben. In der Antike wurde grob zwischen Drama und Komödie unterschieden, beispielsweise war aber auch das Epos bekannt, das eine viel größere Handlung abdeckt. Diese Genres gibt es auch heute noch und viele mehr. Interessant ist aber, dass die heutigen bekannten Genres auch schon alle aus den frühen Jahren des Kinos stammen. Wer deckt, dass beispielsweise die Science-Fiction ein eher modernes Produkt ist, der irrt gewaltig. Science-Fiction gab es schon vorher in der Literatur und somit auch schon zu den Anfängen der Kinogeschichte. Das gilt aber auch für andere Genres. Dazu zählen auch Abenteuer und Horror. Schon immer war Kino also etwas, das für jeden etwas Interessantes bereithält.

Kinofilm Vorstellungen: die vielen Emotionen des Kinos

Vor allem Emotionen werden mit dem Kino verbunden. Das lässt sich sogar unmittelbar an Genres der verschiedenen Film-Rezensionen und Kinofilm Vorstellungen ablesen. Die Komödie hat vor allem ein Ziel und das besteht darin, den Menschen zum Lachen zu bringen. Welcher Film das auf perfekte Weise schafft, darf sich schon bald einen Klassiker nennen. Aber Filme werden nicht nur für die gute Laune geschaut. Manchmal ist ein trauriger Film genau die richtige Wahl für eine traurige Stimmung, immerhin kann Weinen auch eine befreiende Wirkung haben. Darüber hinaus ist aber das Spektrum an Emotionen, das im Kino abgedeckt wird, einfach riesig. Ob Grusel oder Freude, Spannung oder Liebe – Filme sind für jede Stimmung geeignet.

X