Film Rezensionen und Vorstellungen – Die wunderbare Welt des Kinos

Die Filme-Kategorie auf DerKinoBlog.de bietet Dir eine Übersicht zu allen Film-Rezensionen die wir schon veröffentlicht haben und Dir somit eine Möglichkeit, in Ruhe nach einem Kinofilm für den perfekten Abend ausschau zu halten. Schon mehr als einhundert Jahre gehört Kino zur Kultur des Menschen mit dazu und ist auch heute nicht mehr wegzudenken. Film ist eine Weiterentwicklung der Fotografie, weshalb auch gerne von bewegten Bildern gesprochen wird. Über die Jahrzehnte hat sich die Technik immer weiterentwickelt und doch ist heute noch vieles genauso wie in den Anfängen des Kinos. Zwar gibt es heute große Lichtspielhäuser, während es gerade in den ersten Jahren eher nur Zelte auf Jahrmärkten waren, in denen Filme vorgeführt wurden, aber die Faszination ist dieselbe geblieben. Menschen gehen ins Kino, um sich dort von tollen Geschichten und guten Bildern fesseln zu lassen. Emotionen gehören somit fest zum Film mit dazu.

Mitten im Sturm cover

Mitten im Sturm

Die Literaturverfilmung „Mitten im Sturm“ von Marleen Gorris basiert auf der Autobiografie von Jewgenija Semjonowna Ginsburg. Sie umfasst insgesamt 18 Jahre ihres Lebens, in der sie unter der Herrschaft Stalins, 1937, zu 10 Jahren Gefängnis in einem sibirischen Arbeitslager verurteilt wurde. In den Hauptrollen spielen Emily Watson und Ulrich Tukur.

Takers – The Final Job cover

Takers – The Final Job

„Takers – The Final Job“ ist ein Action-Thriller von Regisseur John Luessenhop aus dem Jahr 2010. Top besetzt mit Chris Brown, Paul Walker, Matt Dillon und Idris Elba. Eine Gruppe von Bankräubern wird bei ihrem millionenschweren Coup durch den Verräter Ghost und die hartgesottenen Detektive Welles und Hatcher unliebsam gestört.

Brick cover

Brick

„Brick“ stellt ein Meisterwerk aus dem Jahr 2005 dar, welches thematisch die Drogenszene behandelt. In dieser wird Heroin in Ziegelsteinform gepresst, was eine ganz neue Methode und Seite des Handels mit Drogen darstellt. Gezeigt wurde das fesselnde Drama erstmals beim Sundance Film Festival. Dem Regisseur ist hier ein Coup gelungen.

In America cover

In America

Im Jahr 2002 erblickte der britisch-irische Film „In America“ die mediale Landschaft. Zahlreiche Auszeichnungen und bekannte Preise wurden diesem epischen Werk fortan verliehen. Handlungsmäßig spielt dieser in den 1980er-Jahren, wo eine irische Familie nach Amerika auswandert und dort viele Höhen sowie Tiefen durchlebt. Auch heute noch ist das tiefgründige Drama sehr beliebt.

Baby cover

Baby

Der Film „Baby“ ist keine klassische Komödie, wie man sie kennt, er ist mehr. Der Film handelt von persönlichen Schicksalen, wo ein 15-jähriges Mädchen den Freund des eigenen Vaters eine besondere Beziehung, verführt und schwanger wird. Das bringt viele Wendungen und Handlungshöhepunkte mit sich, die den Film zu einem besonderen Meisterwerk vieler Tabuthemen werden lässt.

Under the Tree cover

Under the Tree

Der Film „Under the Tree“ spielt in Island, wo in einer spießigen Reihenhaussiedlung es zum Nachbarschaftsstreit zweier Paare kommt, die eigentlich ganz andere Probleme haben. Doch statt sich auf diese zu konzentrieren, gerät die Konfrontation, ausgelöst durch eine vermeidliche Banalität, zunehmend außer Kontrolle und führt zu immer absurderen Situationen. Eine bitterböse Tragikomödie aus dem hohen Norden.

Red Riding Hood – Unter dem Wolfsmond cover

Red Riding Hood – Unter dem Wolfsmond

„Red Riding Hood“ oder auch „Rotkäppchen“ ist ein 2011 gedrehter Fantasie-Film der bekannten amerikanischen Regisseurin Catherine Hardwicke. Amanda Seyfried verkörpert darin die Rolle der hübschen Valerie, um die sowohl der smarte Holzfäller Peter als auch der gut situierte Henry um ihre Liebe buhlen. Doch ein Werwolf verändert Valeries Zukunft entscheidend.

Rendezvous cover

Rendezvous

„Rendezvous“ ist das Filmdebüt des Autodidakten Alexander Schüler aus dem Jahr 2005. Besetzt wurde das Drama mit Lisa Martineck, Anika Mauer, Sven Walser und Tim Lang. Der Film folgt zwei befreundeten Ehepaaren. Unwissend darüber, dass sie eine Affäre mit der Person des anderen Paares unterhalten, führt dies zu folgenschweren Konflikten.

Ungezähmt – Von Mexiko bis Kanada cover

Ungezähmt – Von Mexiko bis Kanada

In der Dokumentation „Ungezähmt – Von Mexiko bis Kanada“ geht es um vier Freunde, die sich mit 16 wilden Mustangs zu einem Abenteuer aufmachen. Sie reiten dabei insgesamt fünf Monate durch den Wilden Westen Amerikas. Hierbei durchqueren sie zum Beispiel Sehenswürdigkeiten wie den fantastischen Grand Canyon oder reiten am Yellowstone und am Glacier National Park vorbei.

Lieber leben cover

Lieber leben

Die Tragikomödie „Lieber leben“ wurde von den Regisseuren Grand Corps Malade und Minos im Jahr 2016 verfilmt. Die Vorlage zu dem Drama stammt von dem autobiografischen Roman Malades, „Patients“. Die Hauptrolle des gelähmten Ben übernahm der Schauspieler Pablo Pauli. Der Film erzählt die Geschichte eines Tetraplegikers und seine Rückkehr in die Selbstständigkeit.

Film Rezensionen – viele verschiedene Genres für jeden Geschmack

Schon seit Anbeginn des Theaters hat es auch verschiedene Genres gegeben. In der Antike wurde grob zwischen Drama und Komödie unterschieden, beispielsweise war aber auch das Epos bekannt, das eine viel größere Handlung abdeckt. Diese Genres gibt es auch heute noch und viele mehr. Interessant ist aber, dass die heutigen bekannten Genres auch schon alle aus den frühen Jahren des Kinos stammen. Wer deckt, dass beispielsweise die Science-Fiction ein eher modernes Produkt ist, der irrt gewaltig. Science-Fiction gab es schon vorher in der Literatur und somit auch schon zu den Anfängen der Kinogeschichte. Das gilt aber auch für andere Genres. Dazu zählen auch Abenteuer und Horror. Schon immer war Kino also etwas, das für jeden etwas Interessantes bereithält.

Kinofilm Vorstellungen: die vielen Emotionen des Kinos

Vor allem Emotionen werden mit dem Kino verbunden. Das lässt sich sogar unmittelbar an Genres der verschiedenen Film-Rezensionen und Kinofilm Vorstellungen ablesen. Die Komödie hat vor allem ein Ziel und das besteht darin, den Menschen zum Lachen zu bringen. Welcher Film das auf perfekte Weise schafft, darf sich schon bald einen Klassiker nennen. Aber Filme werden nicht nur für die gute Laune geschaut. Manchmal ist ein trauriger Film genau die richtige Wahl für eine traurige Stimmung, immerhin kann Weinen auch eine befreiende Wirkung haben. Darüber hinaus ist aber das Spektrum an Emotionen, das im Kino abgedeckt wird, einfach riesig. Ob Grusel oder Freude, Spannung oder Liebe – Filme sind für jede Stimmung geeignet.

X