Maran Film – die Produktionsfirma der Tatort Krimireihe und mehr

Tatort und mehr - die Maran Film GmbHDer Name dieses Unternehmens verrät es bereits, in welche Branche es geht. Die Maran Film GmbH ist eine Filmproduktionsfirma, die es heute allerdings nicht mehr unter diesem Namen gibt. Es handelt sich um ein Tochterunternehmen des Südwestrundfunk, der heute allerdings diese Produktionsaufgaben selbst übernimmt. Die Maran Film GmbH gibt es bereits seit 1963 und in dieser Zeit sind viele Produktionen entstanden. Vor allem Tatort, die ARD Krimireihe vom Sonntag 20:15 Uhr, die sich in Deutschland nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen, sind von diesem Unternehmen produziert worden. Auf der Webseite maranfilm.de kann man sich sowohl über die Historie als auch die Filmografie von Maran Film informieren. Letztendlich wurde also vor allem für das Fernsehen produziert.

Die Historie der Maran Film GmbH

Bei der Maran Film GmbH handelt es sich um ein Unternehmen, dass im Filmgeschäft tätig ist. Produziert wurden bis heute sowohl Filme als auch Serien. Dabei war man meist für das öffentlich-rechtliche Fernsehen aktiv, ebenso gab es aber auch schon Produktionen für private Sender. Gegründet wurde Maran Film schon 1963. Die GmbH wurde als Verwertungs- und Co-Produktionsgesellschaft vom Süddeutschen Rundfunk gegründet. Viele Produktionen des SWR liefen also über viele Jahrzehnte über Maran Film. Im Jahr 1998 kam dann auch noch die Bavaria Film GmbH dazu und stieg bei Maran Film mit ein.

Maran Film ProduktionAnfang des Jahrtausends gab es eine Umstrukturierung bei Maran Film. War zuvor der Sitz des Unternehmens in Stuttgart, wurde er 2001 nach Baden-Baden verlegt. Zu 51 Prozent der Anteile der Maran Film GmbH besaß die SWR Holding GmbH. Die anderen 49 Prozent lagen bei der Geiselgasteiger Bavaria Film GmbH.

2014 gab es einen weiteren tiefen Einschnitt, da die Maran Film GmbH in ihrer bisherigen Form aufgelöst wurde und direkt in den SWR überging, der fortan seine Filme selbst produzieren wollte. Auch Mitarbeiter von Maran Film sind dann zum SWR übergangen.

Die Werke der Maran Film GmbH

Beinahe hundert Werke sind in der Produktion von Maran Film geschaffen worden. Die meisten Filme davon waren Tatorte, die unter anderem zu Stuttgart oder Ludwigshafen gehören.

Die ARD Tatort Krimireihe

Vor allem für die ARD-Krimi Reihe „Tatort“ ist die Maran Film GmbH bekannt geworden. Über 50 Filme wurden von Maran Filme im Laufe der Jahrzehnte in dieser Reihe umgesetzt. Natürlich geht es vor allem um die Tatorte aus dem Südwesten. Unter anderem wurden mehrere Tatorte in Stuttgart gedreht. Beispielsweise der Tatort “Altlasten” mit dem Ermittlerteam Lannert und Bootz. Genauso gibt es aber auch Tatorte aus Ludwigshafen.

So etwa der Titel “Abgezockt” aus 2004 mit den Kommissaren Lena Odenthal und Mario Kopper. Auch in Konstanz wurde gedreht mit den Figuren Klara Blum und Kai Perlmann, unter anderem der Tatort “Die Spieler” von 2005.

Schiller

2005 arbeitete Maran Film mit am deutschen Fernsehfilm “Schiller”, der einige Bekanntheit gewinnen konnte. In der Hauptrolle spielt Matthias Schweighöfer den berühmten deutschen Dichter, der nicht nur in Weimar gelebt hat, sondern eben auch in Stuttgart auf die Militärakademie gegangen ist. In weiteren Rollen sind Michael Hanemann als Johann Kaspar Schiller und Angelika Hart als Elisabetha Dorothea Schiller zu sehen. Florian Stetter spielt in einer Nebenrolle Georg Friedrich Scharffenstein. Der Film beleuchtet die Anfänge von Schiller bis zu seinem Durchbruch. Das Historiendrama wurde von der Kritik und im Kino Blog gelobt.

Die Bloch Fersehreihe

Unter anderem war Maran Film auch an der Produktion mehrerer Bloch Filme beteiligt, die zusammen vom Südwestrundfunk und Westdeutschen Rundfunk produziert worden sind. Die Filme der Reihe entstanden zwischen 2002 und 2013. Maran Film war an den Filmen “Auf fremden Terrain”, “Der Mann im Smoking”, “Die Wut”, “Ein Fleck auf der Haut”, “Schattenkind”, “Verfolgt” und Vergeben, Nicht Vergessen” beteiligt.

Rund neunzig Minuten sind die Bloch-Filme lang. Es geht um den Psychiater und Psychotherapeuten Dr. Maximilian Bloch, der von Dieter Pfaff dargestellt wurde. Er versucht dabei auf freundliche und kreative Weise seinen Patienten zu helfen. “Schwarzer Staub” war der erste Film, der 2002 erschien. Der letzte Teil war 2013 “Die Lavendelkönigin”.

Das Leben der Philosophen

“Das Leben der Philosophen” ist eine deutsche Tragikkomödie, die 2004 erschien und ebenfalls von Maran Film mitproduziert worden ist. Es geht um den Studenten Pablo, der Volkskunde studiert und gemeinsam mit seinen Freunden ein Krimi-Drehbuch schreiben will. Nicht nur diese Tätigkeit lenkt ihn von seinem Studium ab, sondern auch seine Freundin, mit der er zusammenlebt. Die Figur des Pablo wurde von Christian Näthe gespielt. In weiteren Rollen dieses Films sind Oliver Bröcker, Josef Heynert und Michael Kessler zu sehen.

Alles Lüge – Auf der Suche nach Rio Reiser

2006 erschien eine weitere Filmbiografie, die von Maran Film produziert worden ist. Dieses Mal geht es um Rio Reiser, dem bekannten Sänger, der auch mit der Band Ton Steine Scherben Erfolge feiern konnte. Der Film zeigt Rückblicke in die Zeit, in der Reiser und seine Band bekannt wurden.

Er selbst wird aber nicht gezeigt, sondern die Figur Nick, die für ein Theaterstück die Rolle des Rio Reisers einübt. Diese Rolle wurde von Marek Harloff übernommen, an dessen Seite Jana Pallaske zu sehen ist.

Fazit zur Produktionsfirma Maran Film GmbH

Die Maran Film GmbH ist eine schon recht alte Produktionsfirma, die immerhin 1963 gegründet worden ist. Sie ist ein Tochterunternehmen des SWR und später auch von Bavaria Film gewesen, die im Laufe der Zeit viele Produktionen schaffen konnte. Vor allem die Tatorte sind heute noch in lebhafter Erinnerung. Dazu zählen die spannenden Geschichten der Ermittlerteams aus Konstanz, Baden-Baden, Stuttgart und auch Ludwigshafen.

X